Berta von Suttner Privatuniversität St. Pölten

Ausgehend von Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften leistet die Bertha von Suttner Privatuniversität mit ganzheitlichem Ansatz Beiträge zu gesellschaftlichen Herausforderungen.

Seit 2019 werde 3 Studienrichtungen und seit 2020 4 weitere angeboten, die sich noch in Akkreditierung befinden:

  • Psychosoziale Interventionen: Der Bachelorstudiengang Psychosoziale Interventionen und der Masterstudiengang Psychotherapie bieten ein Vollstudium zur Ausbildung als Psychotherapeut*in und Psychotherapiewissenschaftler*in mit anschließender Berechtigung zum Doktorat.* Das Studium ist in seiner berufsbegleitenden Form einzigartig in der österreichischen Hochschullandschaft.
  • Psychotherapie: Der Masterstudiengang Psychotherapie baut grundsätzlich auf dem Bachelorstudiengang Psychosoziale Interventionen auf. Mit einem fachnahen Erststudium und bereits absolviertem Propädeutikum können Sie aber auch gleich direkt** in den Masterstudiengang einsteigen.
  • Soziokulturelle Arbeit: Der Bachelorstudiengang Soziokulturelle Arbeit bereitet mit praxisorientierten und innovativen Inhalten auf Arbeitsfelder im Schnittfeld von gemeindebezogener Erwachsenbildung, der Kultur- und Kunstszene und den Sozial-und Humanwissenschaften vor. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf kunstanalogen Methoden. Mit dem neu konzipierten Studienprogramm reagiert die Bertha von Suttner  Privatuniversität auf bisher fehlende Angebote in der österreichischen Bildungslandschaft.
  • Soziale Arbeit: Soziale Arbeit befähigt, unterstützt und ermutigt Menschen so, dass sie die Herausforderungen ihres Lebens bewältigen, sich ihre Würde erhalten und ihr Wohlergehen verbessern können. Sozialarbeiter*innen richten sich dabei an Einzelne, Gruppen und Gemeinwesen. Basierend auf empirischen Erkenntnissen zu den Folgen sozialer Ungleichheit und Benachteiligung erarbeiten wir Hilfepläne für Individuen aber auch Programme für Entscheider*innen und Verantwortliche. Für künftige Studierende bietet die Bertha von Suttner Privatuniversität individuelle Eintrittstermine sowie ein vereinfachtes Aufnahmeverfahren.
  • Transformatives Inklusionsmanagement: Als interdisziplinäres Studium verbindet der berufsbe­gleitende Masterstudiengang Elemente aus den Bereichen sozialwissenschaftlicher Inklusionsforschung, der Transformationsforschung sowie des Sozialmanagements.Transformation stellt im Gegensatz zu „Change“ eine Abkehr vom Optimieren bestehender Organisationen und Strukturen dar. Vielmehr geht es darum, Inklusion und nachhaltige resiliente Gemeinschaften als Zukunftsprojekte zu denken und zu gestalten. Von Menschen in Führungsverantwortung verlangt dies, dass sie sowohl klassische Konzepte und Methoden des Sozialmanagements beherrschen als auch diese neu und kreativ denken und gestalten können.
  • Weltanschauliches Wirtschaften: Gutes Führen und Wirtschaften sind nicht nur Schlagworte. Ganzheitliche und inklusive Führungsansätze mit Sinn und Werten gewinnen zunehmend an Bedeutung, da durch gesellschaftliche Veränderungen kooperative Teamarbeit, inklusive Gemeinschaften und Organisationen entstehen. Diese müssen von Führungskräften am Puls der Zeit geleitet werden können. Der Universitätslehrgang fördert die umfassende persönliche Entwicklung von Führungspersonen und ihrer wissenschaftlichen und praktischen Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Versuchen, wirtschaftliches Handeln in ein Verständnis von Mensch, Gesellschaft und Natur einzubetten.

Gründungsjahr: 2017

Anzahl der Studierenden: 30 pro Semester

Geplanter Start des Studienbetriebs: März 2019